Sie benötigen Flash und Javascript um diesen Inhalt anzuzeigen.
 

Kaffee als Hausmittel

Auch die Reste des Kaffees haben noch Verwendung gefunden. Kaffeesatz wird aufgrund seines hohen Stickstoff-Gehaltes noch als Garten-Dünger verwendet. Für die Pflanzentwicklung ist sein hoher Gehalt an Phosphor, Kalium und anderen Mineralstoffen ideal.

Kaffeesatz dient zudem als ideales Futter für Kompost- und Tauwürmer. Er ist ein sehr guter Dünger, sollte aber einen ph-Wert zwischen 4,5-5,3 haben, ansonsten übersäuert er den Boden. Zusätzlich wirkt er insektizident und wirkt gut gegen Schnecken.

kaffeepulver

Weiter ist Kaffeesatz auch als ökologisches Handwaschmittel für stark verschmutzte Hände anwendbar. Die körnige Beschaffenheit wirkt leicht schmirgelnd und die noch enthaltenen Öle machen ein Eincremen danach überflüssig. Weiter kann Kaffeesatz auch als Reinigungsmittel für Flaschen und Thermoskannen eingesetzt werden, früher auch für die Reinigung von Nachttöpfen.

Als weiteres Einsatzgebiet kann Kaffeesatz als Malerfarbe verwendet werden. Hier wird der Kaffeesatz mit Sodalösung aufgekocht und durch Zusatz von Alaun entsteht eine Flüssigkeit, die als Farbe verwendet werden kann.

Zudem kann man den Satz verbrennen und erhält so schwarze Farbe. Beim Brennen des Kaffees entwickelt sich ein starker Geruch, der alle anderen üblen Düfte übertüncht.Gegen lästige Insekten im Sommer empfiehlt es sich etwas Kaffeepulver in einer Schale zu verbrennen.

Einläufe mit Kaffee reinigen den Dickdarm, die Leber und Galle. Sehr gut bei Asthmatikern und Allergikern da der Einlauf den Organismus entschleimt. Zusätzlich hilft er auch bei Verstopfung und Migräne. Die Darmflora selbst bleibt dabei unberührt.

Für einen makellosen Teint: Kaffeepulver mehrmals wöchentlich auf die Haut reiben. Wenn man im Gesicht zu unreiner Haut neigt sollte man das Kaffeepulver mit etwas Honig vermischen bevor man es aufträgt. Der Honig beruhigt die Haut. Variante dazu: den Kaffeesatz mit etwas Olivenöl statt Honig mischen. Ansonsten genauso auf das Gesicht auftragen und einige Minuten einwirken lassen.

Anstatt eines übelriechenden Duftbaums im Auto kann man auch Kaffee verwenden um unerwünschte Düfte zu entfernen. Hierzu stellt man über Nacht eine Schüssel mit Kaffeesatz ins Auto und lässt das grobe Pulver die schlechten Gerüche absorbieren.

Einem verstopften Abfluss beugt man am besten mit Kaffeesatz vor Füllen Sie Ihren Kaffeesatz mit ca. einem Liter Wasser in den Abfluss und lassen Sie diesen für ca. 1 Stunde einwirken. Danach spülen Sie mit 1-2 Litern heißem Wasser nach. Vorsicht: Seien Sie nicht zu großzügig mit Kaffeesatz um Ihren Abfluss nicht zusätzlich noch zu verstopfen.

Doch was macht man, wenn Kaffeeflecken das Problem sind?

Ist der Kaffeefleck auf Textilien noch frisch, empfiehlt es sich etwas Salz darüber zu schütten, genau wie bei Rotweinflecken. Ist der Fleck schon getrocknet, sollte man die Stelle vor dem Waschen vorbehandeln, dafür gibt es entweder spezielle Fleckentferner oder man benutzt ein Vorwaschspray. Letzteres wirkt allerdings nicht immer. Natürlich kann man es auch mit Gallseife oder Glyzerin probieren, sogar Backpulver soll man mit etwas Wasser auf den Fleck geben, einreiben und danach waschen, jedoch hat sich immer noch der spezielle Fleckentferner am besten bewährt.

Kaffeeflecken auf dem Teppichboden entfernt man am besten indem man reinen Alkohol zur Hand hat und den Fleck damit so lange betupft, bis er weg ist. Es empfiehlt sich aber vorher die Wirkung des Alkohols an einer Stelle vom Teppich zu testen, die man normalerweise nicht sieht. Evtl. geht nämlich nicht nur der Fleck sondern auch noch die Farbe heraus.

Sollte man einmal keinen Topfreiniger zur Hand haben um eine stark verdreckte Stelle zu reinigen (das kann der Ofen aber auch der Grill im Garten sein) empfiehlt es sich einfach etwas Kaffeesatz auf einen Schwamm zu geben und die schmutzige Stelle damit zu bearbeiten.